× schließen
Mo-Fr: 08:00-20:00 Uhr, Sa: 10:00-18:00 Uhr, So: 11:00-19:00 Uhr Uhr Tel. 0221-888 28 493 Fragen/ telefonische Buchung nur für Unterkünfte auf buchen1.sommerreisen.de

Urlaub, Reisen & Last Minute (home) > > >

Urlaub Vernagt – leuchtendes Seeidyll im Gletschertal!

Das Schnalstal liegt in einem Seitental des Südtiroler Vinschgaus und ist aufgrund seiner einzigartigen Geografie sehr reizvoll. Von Juval bis zum Gletscherskigebiet bei Kurzras sind es gerade einmal 22 km, dabei wird aber ein Höhenunterschied von 500 bis 3.200 m überbrückt. Dadurch ist die Landschaft von den Weinbergen am südlichen Taleingang bis hin zum hochalpinen Gletschereis im Talschluss äußerst vielfältig. Durch den Talgrund fließt der Schnalser Bach, der sich im oberen Abschnitt bei Vernagt zum türkisleuchtenden Vernagt-Stausee sammelt, ein einzigartiges Naturschauspiel in der Region.

In die Schlagzeilen geriet das Schnalstal im September 1991, als ein deutsches Ehepaar am Tisenjoch auf die Mumie von Ötzi stieß. Dem Leben und den Lebensumständen des "Mannes aus dem Eis" widmet sich heute das archäologische Aktivmuseum "ArcheoParc" in Schnals. Die Mumie von Ötzi ist im Archäologiemuseum in Bozen ausgestellt. Vernagt – leuchtendes Seeidyll im Gletschertal!

Vernagt am See liegt auf 1.700 m Höhe im oberen Teil des Schnalstals. Eine 65 m hohe, begrünte Staumauer staut hier den künstlichen Vernagtsee auf. Als sie in den 1950er Jahren gebaut wurde, versanken acht alte Höfe und eine Kapelle in den aufgestauten Fluten des Flusses. Wenn im Frühjahr der Wasserstand sinkt, ragt die Spitze des Kapellenturms aus dem Wasser. Im Sommer leuchtet der Stausee in einer unvergleichlichen smaragdgrünen Farbe und bietet allein durch diese atemberaubende Optik einen hohen Erholungswert: sei es beim Spaziergang am Ufer, beim Angeln oder auf einer Kanu- oder Kajaktour. Um das Gewässer und in den umliegenden Bergen gibt es unzählige Wandermöglichkeiten, etwa nach Kurzras zu 700 Jahre alten Gehöften oder auf den Spuren des Ötzis im Gletschergebiet. Ein kulturelles Highlight im Juni ist der große Schafübertrieb, bei dem Tausende von Schafen über den Alpenhauptkamm ins Ötztal getrieben werden. Die Rückkehr der Tiere im September wird in Vernagt mit einem großen Hirtenfest gefeiert.

 



Wandern Vernagt

Im Schnalstal warten rund 300 km Wanderwege darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Vernagt liegt im Naturpark Texelgruppe, dem größten Naturpark in Südtirol, welcher die unterschiedlichste Vegetation von mediterranen Lebensräumen bis zu hochalpinen Matten beherbergt. Diese vielseitige Landschaft lässt sich wunderbar erwandern.

Die frühzeitlichen Übergänge und Stege der Hirten sind heute gut ausgebaute archäologische Wanderwege, die auf insgesamt 17 Touren durch das Schnals- und seine Nachbartäler führen. Die Wege sind mit einem "A" für Archäologie sowie einer fortlaufenden Nummer und einer stilisierten Axt gekennzeichnet. Von Vernagt aus führt z. B. der archäologische Wanderweg durch das Tisental, vorbei an uralten Schalensteinen zur Similaunhütte (3.000 m) und weiter zur Fundstelle des Ötzi. Empfehlenswert ist auch die Wanderung auf der Lazaun-Hochebene bei Kurzras auf über 2.400 m. Hier findet sich eine besondere alpine Flora und Fauna, u. a. der kleinste Baum der Welt sowie seltene Tierarten.

Wer nicht so weit hinauf möchte, für den bietet sich mit der Seeumrundung eine einfache Tour um Vernagt an. Sie führt ca. 8,4 km durch Wälder und Wiesen, über eine Hängebrücke am Westufer sowie die Staumauer und schließlich zurück nach Vernagt.

Auf den Wanderwegen werden Ihnen immer wieder Berggasthöfe, Jausenstationen und Almen begegnen. Bei einer Rast oder Einkehr sollten Sie dort die regionalen Köstlichkeiten wie das Schüttelbrot, Bio-Almkäse oder auch Fleischspezialitäten vom Schnalstaler Schaf probieren.





Bitte warten
× schließen